Publikationen

Blog Carsten Brzeski

Chart of the Week

Stell Dir vor, es ist Finale – und Du bist dabei... | 10.06.2016
Heute Abend ist es endlich soweit: Mit dem Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Frankreich und dem Gruppengegner aus Rumänien startet die Fußball-Europameisterschaft 2016. Für Kurzentschlossene sind sogar noch Tickets für diese Partie zu haben. Ein Schnäppchen sieht allerdings anders aus – die günstigeren Eintrittskarten sind bereits vergriffen, nur die besten Plätze zu je 595 Euro sind noch erhältlich. Die stolze Summe liegt daran, dass die UEFA für das Eröffnungsspiel mit den angeschlossenen Feierlichkeiten eine eigene Preisstufe eingeführt hat. So wird auf manchen Sitzplätzen mehr als das Vierfache des Preises für ein normales Gruppenspiel aufgerufen. Teurer sind nur die Tickets für das Finale. EZB-Präsident Draghi, der so vergebens Inflation in der Eurozone sucht, sollte vielleicht einfach mal nach Frankreich fliegen.

Während es für das Eröffnungsspiel also noch Karten gibt, ist das Finale – wie auch alle anderen Begegnungen der K.O.-Phase – natürlich längst ausverkauft. Was gibt es aber Besseres für einen Fußball-Fan, als die eigene Mannschaft in einem Finale live im Stadion zu sehen? Daher wollten wir im Rahmen der jüngsten ING International Survey (IIS) von den Umfrageteilnehmern unter anderem wissen: Wenn die von Ihnen unterstützte Mannschaft das Endspiel der EM erreichen sollte und es noch möglich wäre, ein Ticket zu erwerben – wieviel wären Sie bereit, dafür zu zahlen?

 

 

Unser Chart der Woche zeigt die Antworten auf diese Frage. Um eine bessere Einordnung zu ermöglichen, haben wir die an der Umfrage teilnehmenden Länder nach der Höhe des Medianäquivalenzeinkommens sortiert. Dabei fällt auf, dass die Fans aus der Türkei trotz des zweitniedrigsten Einkommens die höchste Zahlungsbereitschaft für unser theoretisches Finalticket aufweisen. Nur 27% würden auf den Kauf des Last-Minute-Tickets verzichten, 73% würden zugreifen. Auch hohe Preise wären für viele türkische Fans dabei kein Hindernis: 27% wären bereit, einen Preis im Bereich von 125 bis 500 Euro zu zahlen, 7% würden sogar noch tiefer in die Tasche greifen. Beides absolute Spitzenwerte in der Umfrage. Dabei machen diese 500 Euro in der Türkei fast ein Fünftel des medianen Jahreseinkommens aus. Im Land des amtierenden Weltmeisters wird deutlich besser verdient, dennoch würden nur 44% der Deutschen überhaupt Geld für das Finalticket ausgeben. Die Zahlungsbereitschaft der meisten Fans läge hier im Bereich von 50-125 Euro, also unter einem Prozent des Einkommens.

Die Fans aus dem äußersten Südosten Europas zeigen ihren Enthusiasmus auch noch auf andere Weise und verdienen sich so den Spitzenplatz im „Super Fan“-Ranking, das die ING für die 13 an der IIS-Umfrage teilnehmenden Länder erstellt hat. So wären nirgendwo sonst so viele Fans bereit, für einen Titelgewinn auf 1% ihres Jahreseinkommens oder einen Monat lang auf ihr Mobiltelefon zu verzichten. Den Link zum kompletten Cup-o-nomics-Report finden Sie unten.

Wir wünschen unseren fußballinteressierten Lesern viel Spaß beim Verfolgen der Europameisterschaft – allen anderen wünschen wir die nötige Geduld, die manchmal irrationale Begeisterung ihrer Mitmenschen zu ertragen. Übrigens: Bereits in einer Woche haben wir wieder einen Chart für Sie, der nichts mit Fußball zu tun hat, aber vielleicht doch mit Mario Draghi. Versprochen.

ING International Survey "Cup-o-nomics" Report 2016