Publikationen

Blog Carsten Brzeski

Von Musik und Zauberern

In den Augen der Finanzmärkte sind es noch immer die internationalen Notenbanken, die die Musik machen. Allmächtige Zentralbanken, die mit Worten und Taten die Weltwirtschaft steuern können. Und daher hängen die Finanzmärkte auch weiterhin den internationalen Zentralbankern an den Lippen, um schnell dabei zu sein, wenn Draghi, Yellen und Co hoffentlich das nächste Kaninchen aus dem Hut zaubern. Dabei gibt es schlechte Nachrichten für die Finanzmärkte: die zauberhafte Musik spielt mittlerweile woanders.

Die amerikanische Fed vermittelt in letzter Zeit gerne den Eindruck, dass sie die Niedrigzinspolitik ändern möchte, hat letztendlich aber immer wieder Angst vor der eigenen Courage. Gleichzeitig versuchen die europäische, britische und japanische Notenbanken den Eindruck zu vermitteln, dass sie jederzeit mehr machen könnten, um der Konjunktur neues Leben einzuflößen, stellen in zunehmendem Maße aber fest, dass ihre Mittel verpuffen. Übrig bleibt dabei eine Weltkonjunktur, die sich einfach nicht aus den Fesseln schwachen Wachstums lösen kann.

Es wird also Zeit, dass eine neue Generation von Zauberern antritt. Die Zauberer der Regierungschefs und Finanzminister. Denn immer mehr wird deutlich, dass der nächste Schritt für mehr Wachstum von der Politik kommen wird. Mit einem richtig gemischten Elixier aus Strukturreformen und Investitionen kann die Wirtschaft wieder wachsen. Es ist ein Elixier, das zusammen mit den niedrigen Zinsen am besten wirkt. Dieses Elixier sollte allerdings weitergehen als Steuersenkungen. Solche Erleichterungen sind nur Wahlgeschenke, deren konjunkturelle Wirkung schnell verpufft. Anstelle von Steuersenkungen sollten die neuen Zauberer über Investitionsanreize für Unternehmen nachdenken, über direkte Investitionen in Bildung und technologische Infrastruktur. Maßnahmen, die die Konjunktur langfristig und nachhaltig unterstützen.

Die Finanzmärkte werden sich in den nächsten Monaten umorientieren müssen. Notenbanker können keinen großen Zauber mehr versprühen. Diese Rolle müssen jetzt zauberhafte Politiker übernehmen.