Insights

Blog Carsten Brzeski

Wenn der Brummi nicht mehr brummt… Die Elektro-Lkw kommen!

Seit gestern hat in Hannover wieder die IAA Nutzfahrzeuge, die wichtigste Messe für diesen Sektor, ihre Türen geöffnet. Eine Woche lang können die neuesten Trends im Nutzfahrzeuge-Sektor begutachtet werden. Ob Lkw mit Kameras anstelle von Außenspiegeln, vollautonome oder elektrifizierte Nutzfahrzeuge – auf der Messe geht es futuristisch zu. Doch das ist auch notwendig.

Während Pkw und ihr Emissionsausstoß schon länger im Fokus stehen und sich die Gerichtsurteile für Fahrverbote häufen, sind Lkw bislang außen vor. Doch globale Trends wie das Erreichen der Klimaziele oder eine zunehmende Urbanisierung machen auch vor dem Güterverkehr nicht halt. Aufgrund sich verschärfender Vorschriften innerhalb von Städten muss die Lieferung zum Endkunden in Zukunft zunehmend mit umweltfreundlichen Fahrzeugen durchgeführt werden. Zudem könnte der Radius für luftreinhaltungsbedingte Zulassungsbeschränkungen aufgrund zunehmender Urbanisierung ausgeweitet werden.

In Deutschland wird über 70% des Güterverkehrs über die Straße abgewickelt, Nutzfahrzeuge sind ein elementarer Bestandteil des deutschen Transportwesens. Doch lediglich 1,3% des derzeitigen Lkw-Bestands in Deutschland verfügt über einen alternativen Antrieb, insgesamt sind 11.813 Lkw mit einem Elektro-Antrieb zugelassen (Stand: 1. Januar 2018, KBA). Die hohen Anschaffungskosten, das geringe Modellangebot und die derzeitige Reichweite machen Elektro-Lkw noch nicht konkurrenzfähig. Doch die technischen Entwicklungen im Pkw-Markt sowie die Rahmenbedingungen wie globale Trends, Vorteile bei Unterhalt- und Reparaturkosten sowie staatliche Förderung und Regulatorik ermöglichen und erfordern einen raschen und flächendeckenden Einsatz von elektrisch betriebenen Lkw im urbanen Verteilerverkehr.

%-Veränderung des Bestands an Elektro-Lkw in Deutschland nach Nutzlast 1. Januar 2018 gegenüber 1. Januar 2017 (absolute Zahlen in Klammern)

Quelle: KBA. Ohne unbekannte Fahrzeuge

Auf dieses Umdenken im Sektor lässt auch unser Chart der Woche schließen. Zwar kann man die Prozentzahlen am besten mit „hohem Wachstum auf niedrigem Niveau“ beschreiben. Doch die Richtung ist eindeutig: Nicht nur die StreetScooter erobern die Straßen, auch in die schwereren Segmente kommt Bewegung. Gegenüber dem Vorjahr hat der Bestand an elektrifizierten Lkw insgesamt um 79% zugelegt, besonders leichte Nutzfahrzeuge sind mit einem Zuwachs von 86% gefragt.

Wir gehen davon aus, dass sich für spezielle Anwendungsbereiche ein Nischenmarkt für schwere Elektro-Lkw als ökonomisch sinnvolle Alternative etabliert. Bedingt durch die benötigten Batteriekapazitäten (Kosten, Gewicht und Volumen) sollte das Einsatzfeld jedoch gut überlegt sein. Den Durchbruch für elektrisch betriebene Nutzfahrzeuge erwarten wir jedoch im urbanen Verteilerverkehr. Denn schon heute sind elektrisch betriebene leichte Nutzfahrzeuge eine echte Alternative in den Städten. Technische Entwicklungen im Zusammenspiel mit autonomem Fahren, regulatorische und gesellschaftliche Anforderungen sowie der Kostenaspekt ebnen den Elektro-Lkw den Weg. Zumindest im Nahverkehr hat der Brummi bald ausgebrummt.